Quinoabratlinge

Zutaten

700g mehlige Kartoffel
500g Butternusskürbis
250g griffiges Mehl
2 Eier
Salz

Muskatblüte

Kurkuma
Safranfäden (nach Belieben)
Olivenöl
1 Bund Salbei (oder andere frische Kräuter)
Pecorino (nach Belieben)

 


Quinoa sorgfältig waschen und heiß abspülen, in die kochende Gemüsebrühe geben, Kurkuma zugeben, 15 Minuten auf kleiner Flamme leicht köcheln und weitere 15 Minuten nachquellen lassen. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden Karotten waschen und reiben, Pecorino ebenfalls reiben Olivenöl erhitzen, Zwiebel zugeben, glasig dünsten, Karotten hinzufügen, kurzmit dünsten und zur Quinoa geben Inzwischen die Kräuter waschen und fein hacken Ei, Pecorino, Kräuter und Koriander unter die ausgekühlte Quinoa mischen Ist die Masse zu feucht, Hirseflocken beimengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken Öl in einer Pfanne erhitzen Aus der Quinoamasse kleine Laibchen formen, bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 5 – 7 Minuten knusprig braten und auf Küchenkrepp entfetten lassen.

Dazu passt hervorragend ein Kräuterquark aus 250 g Magerquark, 2 EL Sauerrahm, 1 TL Leinöl, Salz, Pfeffer und frischen Kräutern nach Lust und Laune!

Quinoa enthält besonders viel hochwertiges Eiweiß und essentielle Aminosäuren sowie überdurchschnittlich viel Calcium, Phosphor und Eisen. In vielen Ländern Südamerikas war Quinoa lange Zeit sowohl Grundnahrungsmittel als auch Heil- und Wundermittel.